Sachkunde "Töten von Wirbeltieren" nach §4 Tierschutzgesetz

Erwerb des Sachkundenachweises zum Töten von Wirbeltieren nach §4 Abs. 1 Tierschutzgesetz.

Preis 190,- € netto pro Teilnehmer

Seminarbeschreibung

Kurs ist gesetzlich verpflichtend für Personen, die berufs- oder gewerbsmäßig regelmäßig Wirbeltiere betäuben oder töten, (Tierschutzgesetz). In dem Kurs werden die ethischen Belange der Tötung von Wirbeltieren, sowie die Risikominimierungsmaßnahmen behandelt. 

Besonderheiten

Gesetzlich vorgeschriebene Schulung für Mitarbeiter, die berufsmäßig oder gewerblich Wirbeltiere töten wollen (incl. der gesetzlichen Risikominimierungsmaßnahmen).

Erwerb des Sachkundenachweises zum Töten von Wirbeltieren nach §4 Abs. 1 Tierschutzgesetz.

Kursdauer: 1 Tag, 8 Stunden

Seminarinhalte

  • Besonderheiten der Wirbeltiere: Herausarbeitung der Besonderheiten der Wirbeltiere insbesondere auch was die sensorische und neurologischen Systeme und Leistungen betrifft. Die Teilnehmer lernen, warum es auch im Rahmen des Tierschutzgesetzes Sinn macht zwischen Wirbeltieren und Wirbellosen zu unterscheiden.
  • Schmerz bei Tieren: Den Teilnehmern soll vermittelt werden, was Schmerzen sind, wie sie entstehen und wie die zentralnervöse Verarbeitung abläuft. Außerdem wird auf die Konsequenzen für ein tierschutzgerechtes Töten eingegangen.
  • Biologie und Verhalten von ausgewählten Schädlingen: Hier werden die Biologie und das Verhalten von Ratten, Mäusen, Tauben, Wühlmaus und Maulwurf vorgestellt.
  • Methoden des Tötens von Tieren: In diesem Modul werden den Teilnehmern ausführlich die verschiedenen Tötungsmethoden vorgestellt, wobei auf die Anwendung für die verschiedenen Tiergruppen eingegangen wird. Besondere Bedeutung hat hier der Einsatz von Blutgerinnungshemmern als die am häufigsten verwendete Methode zum Töten von Wirbeltieren
  • Relevante Gesetze: Der Teilnehmer soll einen groben Überblick über sonstige relevante Gesetze erhalten. Auf die meisten Gesetze wurde bereits ausführlich in der Ausbildung zum Schädlingsbekämpfer eingegangen. Umsetzung von Risikominimierungsmaßnahmen.

Prüfung

Schriftliche Prüfung im Anschluss an denn Kurs (teilw. Multiple-Choice) > Dauer: 30 min.

Teilnehmer

Mitarbeiter, die berufsmäßig oder gewerblich Wirbeltiere töten, Hausmeister, Kanalarbeiter, Gebäudereiniger, Hygiene-Fachkräfte (sofern es zu deren Aufgaben gehören wird), etc.

Voraussetzungen

Gute Kenntnisse der deutschen Sprache (mind. Sprachniveau B2), Abschluss einer allgemeinbildenden Schule, Verstehen von Fremdwörtern

Info bei Buchung in Lehrte

Wichtig: Bei Präsenzseminaren in Lehrte fällt zusätzlich eine Verpflegungspauschale in Höhe von 35,- Euro netto pro Seminartag an. Diese entfällt bei nicht Inanspruchnahme der Verpflegung und fristgerechter Information an info@ipmpro.de bis Seminarbeginn.

Abschluss

Behördlich anerkanntes Zertifikat „Sachkunde: „Töten von Wirbeltieren gem. §4 Tierschutzgesetz“.

Anmeldung zum Seminar

1. Teilnehmer

2.  Teilnehmer 

3.  Teilnehmer 

4.  Teilnehmer 

Termine

27.06.2022, 08:30 - 16:30 Uhr
Lehrte (PLZ 31275)

Dozenten

  • Dr.
    Themen: BiologieGesundheits- und VorratsschutzVogelabwehrPhysikChemie
  • Themen: ArbeitsschutzBiologieToxikologieGesundheits- und VorratsschutzGefahrstoffrechtInfektionsschutz
  • Themen: GefahrstoffrechtFachrechnenRecht
  • Themen: BiologieGesundheits- und VorratsschutzGefahrstoffrechtInfektionsschutzPhysikChemie
Preis 190,- € netto pro Teilnehmer

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzinformationen.